In Deinem früheren Leben wurde Karma erzeugt, das, wenn die Zeit dafür gekommen ist, aufgelöst werden darf. Karma bezeichnet ein spirituelles Konzept, nach dem jede Handlung, physisch wie geistig, unweigerlich eine Folge bzw. Konsequenz nach sich zieht. Diese muss nicht unbedingt im aktuellen Leben wirksam werden, sondern kann sich möglicherweise erst in einem der nächsten Leben manifestieren.

Erkennen und Auflösen des Karmas

Dein Karma bringst Du also auch aus früheren Leben mit in Dein jetziges Dasein. Um Deinen Lichtkörper weiter zu entwickeln, muss Dein Karma nun bestimmt und sollte danach aufgelöst werden. Jedes Karma, das aus früheren Leben mitgebracht wird, wird solange gelebt, bis es erkannt wird und damit aufgelöst werden kann. Es gibt das persönliche Karma, das Familienkarma, die Städtekarmas, die Länderkarmas, aber auch das das Karma von ganzen Kontinenten. Jeder von uns hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Karma aufzulösen. Die geistige Welt weiß, zu welcher Aufgabe Du angetreten bist. Ja, Du bist gemeint, denn sie kennen Dich. Sie kennen jeden Einzelnen von uns.

  • Karma stammt aus früherem Leben
  • Alte Verstrickungen finden sich im jetzigen Dasein
  • Karma bestimmen und erkennen
  • Alte Verstrickungen des Karmas lösen

 

Spirituelle Reinigung und energetisches Entfernen alter Verstrickungen

Seit Sonntag, dem 11. Mai 2014 wurde die Energie für die Karmaauflösung nochmals erhöht. Bisher waren immer Jesus und Maria, die Mutter von Jesus, beteiligt. Bis dato habe ich den Menschen immer mitgeteilt, dass sie die hohe Energie der ISA wie Wellen in ihrem Körper spüren werden, wenn diese in ihren Lichtkörper eintritt, ungeahnt dessen, wo diese Wellen ihren Ursprung hatten. An diesem Sonntag jedoch, während einer telefonischen Behandlung, zeigte mir Gottvater, dass die Wellen direkt aus seinem Lichtschiff kommen und er ab jetzt die Karmaauflösungen von dieser Stelle aus unterstützen wird. Seither finden bei der Auflösung von Karma hochspirituelle Reinigungen sowie das energetische Entfernen alter Verstrickungen statt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.